HYPNOTHERAPIE

Schon seit Jahrtausenden wird die Kraft von inneren Bildern als Ressource genutzt, um die Selbstheilungskräfte anzuregen und neue Wege oder Räume zu öffnen. Unter Imagination wird die Fähigkeit verstanden, sich mit offenen oder geschlossenen Augen Dinge vorzustellen, die nicht gegenwärtig sind.

Nach C. G. Jung sind die bewusst erlebten inneren Bilder Mittler zwischen Bewusstsein und Unbewusstem. Imaginationen eröffnen also wie Träume ein Fenster zum Unbewussten. Auch in der Hypnotherapie wird mit Bildern gearbeitet.

In der Hypnotherapie (Trance) wird der Klient angeleitet, seine Aufmerksamkeit auf innere Vorgänge zu lenken und sein Unbewusstes arbeiten zu lassen. Dabei behält er seine bewusste Kontrolle. Der Zustand der Trance ist vergleichbar mit Momenten, in denen man „die Zeit vergisst“, wie wenn man z.B. einen spannenden Film anschaut.

Bei der Arbeit auf der „Zeitlinie“ (Time Line) nutzen wir ebenfalls Imaginationen. Es kann vorkommen, dass die “Zeitlinie in die Vergangenheit” bis zurück vor die eigene Geburt oder sogar in sog. “frühere Leben” reicht (Reinkarnationstherapie). Dabei ist es unwichtig, ob es diese “früheren Leben” überhaupt gab. Viel wichtiger ist, was Ihr Unterbewusstsein mit den “auftauchenden Bildern” zum Ausdruck bringen will, denn diese Bilder haben mit dem gegenwärtigen Problem zu tun. Mit diesen Informationen können wir arbeiten und Ungelöstes auf den Weg zum Gesundwerden bringen.